UCI WC mount saint anne

Nach einer sehr langen Anreiße nach Boston ging es nach einer langen Nacht um den Jetlag zu bekämpfen, nach Mont Saint Anne in Canada. Am Tag nach der Ankunft ging es zum ersten Mal auf die Strecke und ich war sofort begeistert. Ich konnte es kaum fassen, denn letztes Jahr schaute ich mir die Rennen noch im Internet an und wünschte mir dort selbst einmal dabei zu sein. Dass es so schnell gehen würde hätte ich mir nicht gedacht. Nach der ersten Ründe wurde mir klar, dass es extrem hart werden würde, aber nach dem Rennen in Windhaag hatte ich ein gutes Gefühl, was die Form anbelangte. 


Am Sonntag um 9 Uhr stand dann das Rennen am Programm. Ich konnte das hohe Starttempo ohne zu überdrehen mithalten und mich nach dem Anstieg als 5ter einordnen. Nach der ersten Runde fuhr ich als 8ter über die Linie und fühlte mich noch immer schnell. Doch dann hatte ich einen Sturz und ich kam ein wenig aus dem Konzept. Kurz darauf hatte ich am Anstieg einen Kettenklemmer und ich verdrehte mir dabei die Kette. In Folge konnte ich nicht mehr den vollen Druck am Pedal aufbauen. Ich verlor somit Position um Position und am Ende kam ich sehr enttäuscht als 17ter im Ziel an. Wieder keine UCI Punkte. 

 
Nach einem Tag im Auto auf dem Weg nach Windham, hatte ich die Sache schon wieder halbwegs verdaut. Heute fuhr ich zum ersten Mal die Strecke in Windham die auch sehr hart, aber nicht ganz so technisch wie jene in MSA ist. Trotzdem hoffe ich dort endlich meine ersten UCI Punkte ergattern zu können. Am Samstag findet dann das Rennen statt.

Beliebte Posts