xc tregnago


Am Samstag reiste ich zum bereits zweiten Mal in das nahe Verona liegende Tregnago in Italien. Mit nicht allzu großen Ambitionen startete ich nun also nach langer Pause in die Rennsaison. Ich wusste aber aus dem Vorjahr, dass mir die Strecke sehr liegt.




Am Sonntagmittag war es dann soweit und ich fand mich im 104 Mann starken Starterfeld wieder. Darunter einige Top Athleten. Schon komisch, wenn man seit einigen Jahren diese Fahrer bewundert und plötzlich darf man sich mit ihnen „matchen“.

Der Start verlief ganz gut und ich fand mich im vorderen Drittel wieder. Konstant fuhr ich dann die ersten beiden Runden, ehe ich langsam Luft im Hinterreifen verlor und ich in die Tech- Zone musste. Ich fuhr eine Runde weiter und kurz darauf bemerkte ich, dass ich erneut Luft verlor. So wechselte ich in der Zone meinen Reifen um das Rennen unbedingt zu beenden.

Jedoch merkte ich bald, dass meine Kräfte dem Ende zugingen und ich nicht mehr wirklich Vollgas fahren konnte. Das Rennen war für die erste Belastung extrem hart und zu lang. Nach knapp unter 2 Stunden überquerte ich als 33. die Ziellinie.  

Beliebte Posts