wc val di sole

Spät aber doch kommt nun der Bericht vom Weltcup in Val di Sole (Italien). Auf Grund der Matura, die am letzten Dienstag stattfand, hatte ich leider keine Zeit den Bericht eher zu schreiben. Nun zum Wochenende:

Am Mittwoch nach der Schule reiste ich erstmals alleine mit dem Auto nach Italien, nach knapp unter 3 Stunden Fahrzeit, kam ich im warmen Commezzadura, wo das Rennen stattfand, an. Sofort packte ich mein Bike aus um einige Runden auf dem Kurs zu drehen. Der Kurs war extrem steil, mit vielen Höhenmetern, aber technisch zählte er nicht zu den Schwierigsten. Der Kurs war relativ naturbelassen, was ich persönlich für ganz OK empfand, da man sich nach  den schweren Anstiegen in den Downhills etwas erholen konnte. Nach den Trainigs gingen meine Kollegen aus dem Nationalteam und ich immer zum Fluss um unseren Körper und vor allem die Beine runterzukühlen.

Am Samstag um 16:30 ertönte dann der Startschuss. Sehr spät, für gewöhnlich starten wir immer um die Mittagszeit ( außer bei WC's um 15:30). Ich erwischte einen guten Start. Auf Grund der Trockenheit wirbelte es den Staub aus der Wiese der Startrunde und so konnte ich nicht weiter als bis zu meinem Vorderrad sehen. So ging es dann auch die gesamte erste Runde weiter.
Ich kam gut in meinen Rythmus und konnte ein gutes Tempo fahren, wollte mir aber immer ein paar Reserven aufbewahren um zum Schluss nochmals gas geben zu können. Leider kam das Ende für mich eine Runde zu früh (ich hatte mit 5 von 6 Runden gerechnet) und wurde nach der 4ten Runde als 64ter aus dem Rennen genommen. Trotz allem bin ich recht zufrieden, da es zum einen mein bestes Resultat im WC der U23 ist und zum anderen beendete ich das Rennen ohne Sturz und Materialschaden.

Beliebte Posts