grundwehrdienst als heeresleistungssportler

Anfang Oktober hatte ich in Graz mit dem Grundwehrdienst begonnen. Für die Grundausbildung pendelte ich gemeinsam mit anderen tiroler Athleten zwischen Graz und Haiming hin und her. Ich hatte eine spannende Zeit, konnte mich mit anderen Sportlern über ihre Trainingsmethoden und Trainigsgeräte, -orte und alles andere unterhalten.
nach dem Treppenlauf hinauf zum Grazer Uhrturm

Mitunter war eine Nacht im freien Teil unserer Basis Ausbildung am Programm. Wir verbrachten bis 24Uhr unseren Gefechtsdienst im freien und gingen dann in unseren Zelten zu Bett. Bereits nach 6 Stunden wurden wir zur Tagwache gerufen und zu unserem Unglück regnete es in der Früh. Wir zogen unsere nassen und dreckigen Jacken und Hosen an um später 5km zu marschieren.
ein Tag im Klettergarten, um uns den Tag vielleicht etwas zu versüßen...

...den das stand nachts am Programm
Dies war einer der typischen Militärtage, aber wir hatten auch sehr viel Spaß, hatten täglich mindestens 2 Stunden Zeit um unsere Trainings durchzuführen. Es war eine tolle Zeit, die ich auf keinen Fall missen würde.
Seit heute bin ich im Heeresleistungssportzentrum Innsbruck, wo ich den Rest meiner Präsenzdienstzeit verbringen darf.

Die Radsportler nachdem wir den Kasernenrekord auf den 10km geschlagen hatten!

Ich habe das Training für 2014 nach einer kurzen Pause wieder aufgenommen und freue mich bereits auf die ersten Trainingseinheiten im Süden, denn zur Zeit sinken die Temperaturen und nähern sich langsam Richtung 0°C Grenze.

Beliebte Posts