Cyclocross österreichische Meisterschaft

Am Samstag fand bereits auf der Strecke der am Tag darauf stattfindenden Meisterschaften statt und so war es nur klar dieses Rennen als letzten Test zu fahren. Die Bedingungen hätten härter nicht sein können! -12 Grad beim Start und Schnee auf der Strecke. Typisches Cyclocross Wetter also :D
Foto vom Samstag! Wenn man die Bilder vergleicht ist der Neuschnee ganz gut zu erkennen! 
Ich musste ganz hinten starten, da das Feld bunt gemischt war, Damen, Amateure und die schnellsten Elite Fahrer, mit denen ich mich messen wollte, hatte ich also keine leichte Aufgabe vor mir!

Ebenfalls ein Foto vom Samstag! Die Hürden sind doch etwas zu hoch- so mussten sie laufend bewältigt werden! 
Ich kam beim Start aber gut weg und konnte mich ziemlich schnell bis zur Mitte des Feldes vorkämpfen! Dann passierte aber vor mir ein Sturz in dem 2 Fahrer verwickelt waren und ich wurde lange (in diesen Situationen ist das eine Ewigkeit)  aufgehalten! Es dauerte bis ich wieder volle Fahrt aufnehmen konnte.
Ich wollte an diesem Tag nicht übers Limit gehen, da am nächsten Tag das eigentliche Rennen anstand und fuhr dann ein paar Runden auf Sparflamme. Am Ende ein guter und zufriedenstellender 8ter Rang.
Der richtige Reifendruck ist der Schlüssel bei diesen Bedingungen! 

In der Nacht auf Sonntag schneite es knapp 20cm Neuschnee auf die Strecke und die Organisation hatte alle Hände voll zu tun die Strecke für ein Rennen vorzubereiten! Gott sei Dank war es mit -5Grad nicht ganz so kalt wie gestern! Der Motivation stand nichts im Wege!

Das Fahren im Schnee hat schon was besonderes an sich! Auf den plattgewalzten Stellen ist es pfeilschnell, kommt man aber etwas aus der Spur wird es knifflig! 
Wieder musste ich ganz hinten starten, zudem waren noch ein paar schnelle Athleten gegenüber gestern dazu gekommen! Der Startschuss fiel um 14Uhr- die "fahrbare" Strecke war noch enger als am Tag zuvor und so war es schwieriger Plätze gut zumachen und nach vorne zu kommen. Das ist mir an diesem Tag aber um einiges besser gelungen und ich konnte als 4ter in die erste reguläre Runde gehen! Dann stürzte Robert Gehbauer vor mir und die beiden Führenden Gregor Raggl und Daniel Federspiel fuhren vorne davon. Ich konnte mich an der 3ten Stelle gut halten und dort 2 Runden verbringen, ehe ich auf einer Eisgalle ausrutschte und schwer zu Sturz kam! Meine linke Hüfte schmerzte sehr, aber ich nahm die Verfolgung der beiden Fahrer, die in dieser Situation vorbeizogen wieder auf.

Die eisigen Temperaturen und die anspruchsvolle Strecke zehren enorm! 
Das ganze Rennen hatte ich die Medaille vor Augen und konnte um Platz 3 mitkämpfen. Dann machte ich aber Fehler um Fehler und verlor an Positionen! Ich wurde nervöser und wurde noch weiter zurückgeworfen! Am Ende stand dann der doch etwas enttäuschende 7te Rang am Papier!






Beliebte Posts